Update 3.2.0 – Mehr Bilder an Ereignisse

Gepostet Von Konstantin Krassmann am 10. Mai. 2017


News aus der Entwicklung – das Update 3.2.0 !

Heute werfen wir einen Blick auf ein neues Feature, das auf der Wunschliste vieler unserer Kunden stand: Mehrere Bilder pro Ereignis.

Was ist neu?

Ab jetzt ist es möglich, in der App über die Kamera oder Galerie mehrere Bilder zu erfassen und dem Ereignis hinzuzufügen.

Was ändert sich in der App?

Einfach innerhalb der Ereigniserfassung auf das Upload Symbol oder das Kamera Symbol klicken und beliebig viele Bilder anhängen.

Beachten Sie, dass viele Bilder auch entsprechend lange beim Upload brauchen. Um diesen Zustand zu verbessern, haben wir einige Einstellungen verfügbar gemacht, um zum Beispiel die Bildqualität zu Gunsten der Dateigröße und entsprechend dem verfügbaren Datenvolumen zu verändern.

Mögliche Einstellungen in diesem Menü:

„Systemeigene Fotogalerie verwenden“: Wir überschreiben mit unserem Design die Galerie des Betriebssystems für eine einheitliche Funktionsweise.
 Standard: Aus

„Bearbeiten aktivieren“: Nach dem Erfassen eines Bildes per Kamera wird dieses auf Wunsch noch an ein Bildverarbeitungsprogramm weitergeleitet (z. B. Photoscape).
Standard: Aus

„Ausrichtung des Bildes automatisch korrigieren“: Korrigiert die Ausrichtung des Bildes anhand einer systemeigenen Funktion.
Standard: An

„Bilder ebenfalls auf dem Gerät speichern“: Legt die Bilder auch in der Galerie des Gerätes ab.
Standard: An

„Bilder komprimieren“ und „Qualität der Bilder“: Diese Einstellung verringert den Speicherverbrauch der Bilder und ermöglicht dadurch einen schnelleren Upload – ganz nebenbei wird das Datenvolumen Ihres Mobilfunkvertrags geschont. Viele der neuen Geräte im Einsatz machen Bilder im 12 Megapixel Bereich, wodurch die erstellten Dateien gerne 1,5 bis 2 Megabyte groß sein können. Die Komprimierung findet beim Hinzufügen eines Bildes statt und wirkt sich nicht auf bereits angehängte Bilder aus.
Standard: An, 50% Komprimierung

Was ändert sich im Portal?

Die Bilder werden im Dashboard und in den Arbeitsergebnissen dargestellt. Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Vollbildversion zu erhalten und klicken Sie auf die Pfeile links und recht (oder Pfeiltasten auf der Tastatur), um zum nächsten Bild des Ereignisses zu wechseln.

Die Ereigniserfassung im Portal lässt ab sofort auch mehrere Bilder zu. Einfach auf das Plus im grauen Kasten klicken und mit SHIFT + Klick mehrere Bilder auf einmal auswählen.

Automatische Ereignisberichte

Stellen auch in der Spalte „Bilder“ mehrere Bilder dar. Beachten Sie, dass die Berichte durch viele Bilder schnell sehr groß werden und gegebenenfalls von dem Provider des Empfängers blockiert werden. Das ist auch ein Grund, warum wir im Folgenden gleich die nächste Neuerung vorstellen.

Versand eines Berichts per E-Mail und Link

Weil große Anhänge von vielen E-Mail-Providern blockiert werden, haben wir dafür einen Workaround ausgearbeitet: Überschreitet ein Bericht die Größe von 20 Megabyte, wird statt des Berichts ein Downloadlink in der E-Mail ausgeliefert. Der Empfänger kann dann komfortabel den Link anklicken und erhält so den Bericht. Ihr Vorteil: Die E-Mail bleibt schlank und wird nicht aufgrund ihrer Größe vom E-Mail-Server blockiert.

Bitte beachten Sie, dass der Link nach spätestens 7 Tagen seine Gültigkeit verliert!

Auf welche Funktionen können Sie sich in Zukunft noch freuen?

Aktuell arbeiten wir sehr intensiv an der neuen Zeitplanung. Dafür wird es in den nächsten Tagen noch eine kleine Vorschau geben. Die gute Nachricht für zahlreiche Kunden, die bereits auf dieses Feature warten: „Von 18 bis 22 Uhr muss der Rundgang 3 Mal erledigt werden“, wird dann abgebildet werden können!

Insbesondere bei größeren Unternehmen macht die fehlenden Beschränkung bei der Sichtbarkeit von Berichten Probleme. Wir arbeiten daran, dass Sie Berichte einzelnen Kunden bzw. Bereichen zuordnen können, wodurch nur die Benutzer mit dieser Zuordnung (oder höher) diese Berichte sehen können.

Autor des Blog-Beitrags

Konstantin Krassmann

Konstantin Krassmann

Entwicklungschef

Konstantin Krassmann ist Entwicklungschef bei COREDINATE. In regelmäßigen Abständen berichtet er über technische Neuentwicklungen und interessante Anwendungsfälle.

2 Kommentare

  1. Mehrere Bilder senden zu können, ist wirklich nice to have. Aber der Hinweis auf die Erweiterung der Zeitplanung ist wirklich Gold wert. Dieses Feature wird sicherlich von vielen sehnlichst erwartet. Endlich nur noch eMails, wenn auch Handlungsbedarf besteht, weil ein Rundgang nicht geleistet werden konnte. Ansonsten das gute Gefühl, das Coredinate die Durchführung der Rundgänge überwacht und eine Meldung erfolgt, sobald es eine Abweichung gibt.

    Kommentar absenden
    • Hallo Herr Mohrs,

      Danke für den Kommentar.

      Ich werde in Zukunft mehr Einblicke in die Entwicklung geben. Seien Sie gespannt auf die nächste Preview der Zeitplanung.

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.