Betriebsrat: Genehmigungsverfahren für ein Online Wächterkontrollsystem

Gepostet Von Daniel Karl am 03. Mai. 2017


Praxisbeispiel: Betriebsrat von Miele & Cie. KG genehmigt den Einsatz von COREDINATE

 

Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates

Bei der Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen, hat der Betriebsrat mitzubestimmen, soweit eine gesetzliche oder tarifliche Regelung nicht besteht (§87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG).

Allgemein haben Betriebsräte von Sicherheitsdiensten bzw. Firmen mit einem internen Sicherheitsdienst strenge Auflagen und Anforderungen gegenüber modernen Wächterkontrollsystemen. Da diese Systeme Bewegungsdaten von Sicherheitskräften erstellen und nutzen, die im Sinne des §3 Abs. 1 BDSG personenbezogene Daten sind.

 

Miele & Cie. KG

Das Familienunternehmen wurde 1899 gegründet und konzentriert sich seit jeher auf die Herstellung von Hausgeräten für die Küche, Wäsche- und Bodenpflege sowie Geräte für den Einsatz in Gewerbebetrieben oder medizinischen Einrichtungen.

 

Erstellung und Prüfung des Antrags

Für den eigenen Werkschutz war die Miele & Cie. KG Ende 2015 auf der Suche nach einem modernen Wächterkontrollsystem. Nach der Auswahl eines geeigneten Wächterkontrollsystems musste aus rechtlichen Gründen im Anschluss der Betriebsrat mit einbezogen werden. Aus diesem Grunde stellte die Fachabteilung Werkschutz auch den Antrag zur Einführung neuer Software an den Betriebsrat. Der Vorsitzende beauftragte daraufhin den zuständigen IT-Ausschuss damit, den Antrag zu prüfen und ein Ergebnis zu erarbeiten.

Betriebsrat: Genehmigungsverfahren für ein Online Wächterkontrollsystem
Symbolbild: © Rawpixel.com / Fotolia

Kriterien für die Genehmigung des Antrags

Der IT-Ausschuss des Betriebsrats achtete besonders darauf, wer welche Daten an welchen Orten speichert und wer auf diese Daten Zugriff hat. Außerdem wurde geprüft, in welchem Grad die personenbezogenen Daten zur Leistungs- und Verhaltenskontrolle eingesetzt werden.

Aus diesen Grundsätzen entstanden Anforderungen an das System und den Dienstleister, die es zu erfüllen galt. So wurde COREDINATE vom IT-Ausschuss intensiv überprüft und ein vorzeigbares Ergebnis erstellt.

 

Genehmigung und Einführung des Wächterkontrollsystems

Nach der Erarbeitung wurde das Ergebnis dem gesamten Gremium vorgestellt und es kam zur Abstimmung. Da das Wächterkontrollsystem COREDINATE die geforderten Kriterien und Anforderungen erfüllt hat sowie der Verwendungszweck des Systems, zur Leistungs- und Verhaltenskontrolle, legitim ist, stimmte der Betriebsrat der Einführung von COREDINATE zu.

 

Einführung von COREDINATE: So klappt es mit dem Betriebsrat!

Die Wahl ist auf das moderne Wächterkontrollsystem COREDINATE gefallen? Dann machen Sie es wie Miele und stellen Sie einen Antrag zur Einführung von neuer Software bei Ihrem Betriebsrat. Gerne können Sie von Anfang an unseren Datenschutzbeauftragten mit in den Prozess einbinden, so kann er gezielt die aufkommenden Fragen des Betriebsrates beantworten und den Genehmigungsprozess beschleunigen. Wir helfen Ihnen gerne, deshalb scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49 9842/ 80 491-20 oder per E-Mail (info@coredinate.de).

Sie möchten mehr über die Anforderungen erfahren, die Ihr Betriebsrat an ein Wächterkontrollsystem stellen könnte? Dann lesen Sie hier die Sammlung von Anforderungen, die von Betriebsräten unserer Kunden gestellt wurden: www.coredinate.de/betriebsrat

Autor des Blog-Beitrags

Daniel Karl

Daniel Karl

Leiter Marketing

Daniel Karl ist bei COREDINATE für den Fachbereich Marketing zuständig. In unserem Blog berichtet er in regelmäßigen Abständen von praxisbezogenen Tipps und interessanten Empfehlungen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.